Grosser Erfolg am erstem Turnierstart für Marco und Svaðilfari Agatin

Marco und Svaðilfari Agatin sind seit einem knappen Jahr ein Team, und was für eins!

So schwer es mir anfangs fiel diesen wunderbaren Hengst aus der Hand zu geben, so glücklich und stolz bin ich heute wenn ich sehe, wie gut sich Svaðilfari in seinem neuen zu Hause in der Schweiz eingelebt hat und wie toll er mit Marco harmoniert.

Jüngster Erfolg von Marco ist ein 5. Platz im Speedpass an den Schweizer Meisterschaften sowie ein sehr harmonisch und sauber gerittener Fünfgangpreis mit Noten bis 6,1. Eine tolle Leistung beim allerersten Turnierstart. Herzliche Gratulation Marco und Svaðil!

Der von Agata Macek aus in Slowenien gezogenen Hengst kam 2011 als Absatzfohlen zu uns nach Hafnersholt zur Aufzucht. Nach einem Jahr entschied sich die Züchterin ihn zu verkaufen und schnell wurde ein Interessent gefunden. Thomas, dessen damalige Partnerin eine Schülerin von mir war, sah den Kauf von Svaðil als Projekt und zusammen mit mir sollte er wenn die Zeit gekommen ist, seine Ausbildung beginnen. Er war von Anfang an ein charakterlich aussergewöhnliches Jungpferd. Stolz und unbestechlich. In der Herde höflich mit den anderen, aber immer ranghoch.
Beim Einreiten lies ich mir viel Zeit um sein Vertrauen zu gewinnen und ihn langsam aufzubauen. Manchmal stand ihm sein isländisches Feuer etwas im Weg, vor allem wenn er den Hof verlies.

Erster Meilenstein war der Sieg im Futurity Viergang auf dem Alpenhof 2016  (als Fünfgänger) mit sagenhaften 7,8 Punkten. Überragend war seine Note für Präsenz mit 8,5 Punkten. Auf Tölt und Trab erhielt er die 7,5. Galopp wurde mit 7 und Schritt mit 8 bewertet. Mit dieser Leistung stand er an zweiter Stelle aller 2016 in dieser Prüfung Deutschland gezeigten Pferde und war für die Deutschen Meisterschaften in Zachow qualifiziert. Nach reiflicher Überlegung habe ich mich aber entschieden, nicht teilzunehmen. 1400 km Fahrt für 5 Minuten Reiten wäre ein zu grosser Stress für dieses junge Pferd gewesen,

Später stieg Thomas aus dem Projekt aus und für einige Jahre war Svaðil im Besitz meiner Familie.

Wir erlebten Höhen und Tiefen, aber die Freude dieses unglaublich leistungsbereite Pferd zu trainieren und weiter auszubilden überwog jedesmal der seltenen Enttäuschung, wenn wir am Turnier oder der Zuchtprüfung nur annähernd das zeigen konnten, was in ihm steckte.

Höhepunkt seiner Karriere als Turnierpferd was der zweite Platz an den mitteleuropäischen Meisterschaften in St. Radegund in der F2 mit 6,69 Punkten.

Ursprünglich sollte Svaðil auf der MEM 2019 nochmals an den Start gehen, um danach auf den Mattenhof in sein neues zu Hause zu ziehen. Die MEM fiel Corona zum Opfer und er blieb noch bis zur Schweizer Meisterschaft 2020. Dort misslang uns leider der Rennpass, aber das lag vor allem an meinem schlechten Nervenkostüm, wohlwissend, dass dies unser letzter gemeinsamer Ritt werden würde.

Svaðil zog nach der SM 2020 in die Schweiz um und konnte schon nach kurzer Zeit mit drei anderen Wallachen zusammen gehalten werden. Die Gruppenhaltung hat ihn reifer und entspannter werden lassen und er fühlt sich sichtlich wohl in der Gruppe!

Marco reitet ihn mit Herzblut und Können und ich bin sehr gespannt, was die beiden noch zusammen erleben werden.



 

Kommentare

Jetzt kommentieren!


* Pflichtfelder