Nachtrag : Fröhliches Stutfohlen am Tag nach dem Blutmond geboren

Ganz schön spannend war das Wochenende vom 27. Juli. Bei bestem Wetter fand einer der beliebten Frauenpowerkurse statt und klar war eins: Elding von Hafnersholt befand sich in den letzten Zügen ihrer Trächtigkeit. Klar war aber auch, bei dem Trubel auf dem Hof würde sie sicher einen für sie günstigen Moment abwarten, um das Fohlen zu gebären. Freitag Abend waren alle noch fasziniert vom schönen Schauspiel der Mondfinsternis und vergassen darüber beinahe die hochträchtige Elding. Erst am nächsten Abend gegen 19.30 verhiess ein Blick auf ihr Euter die Vorfreude auf eine baldige Geburt. Es waren die sogenannten Harztropfen an den Zitzen sichtbar. Kaum zwei Stunden später bei der letzten Kontrolle rannte die kleine Dame schon munter über die Weide. Wie konnte das sein? Elding, als erfahrenen Zuchtstute, muss geradezu eine Blitzgeburt hingelegt haben. Vielleicht war sie von der Kraft des Mondes beflügelt worden. Im Halbdunkel war noch nicht ersichtlich, was für ein Geschlecht das Fohlen haben könnte. Zusammen genossen wir diesen magischen Moment in dem die beiden ihre ersten Bande knüpften. Gleich am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang war es dann klar: ein Stutfohlen, und was für ein kesses und mutiges! Viele Namen wurden angedacht und wieder verworfen. Zu kompliziert zum Aussprechen, zu „kitschig“ oder einfach unpassend. Letztendlich einigten wir uns auf Eldey (Feuerinsel). Feuer hat die kleine Dame und der Anfangsbuchstabe „E“ passt ebenfalls. Ihr Vater Djákni frá Hellulandi ist ein Elitegeprüfter Fünfgänger und steht im Besitz von Charlotte Freitag. Infos zu Djákni gibt es hier: 

 



 

Kommentare

Jetzt kommentieren!


* Pflichtfelder