Winterimpressionen

Nach fast 8 Tagen durchgehendem Schneegestöber war am 12.12. endlich ein wunderschöner Tag, der zum Fotografieren einlud.

Viel Spass beim Anschauen der Fotos!


     

IS2001257021 Teikn frá Keldudal wieder auf Hafnersholt

Teikn hatte mich schon immer fasziniert. Sie ist stolz, reaktionsschnell und unglaublich leistungsbereit. Ihr Rennpass ist schön, schnell und sicher. Im Frühjahr 2011 stellte ich sie auf der FIZO in Wurz vor und wir erhielten eine undankbare 7,99 gesamt. Doch man würde ihr unrecht tun, sie nur nach den Noten zu beurteilen. Teikn verfügt über einen sehr guten züchterischen Background. Ihre Mutter IS1977257004 Hrund frá Keldudal und deren Mutter IS1968257001 Nös frá Stokkholma sind beides Trägerinnen des Ehrenpreises für Nachzucht. Hierfür muss eine Stute mindestens 4 geprüfte Nachkommen mit einem Durchschnitt von 8,0 oder höher vorweisen können.

mehr…


     

Die ersten Pferde ziehen in den neuen Stall ein

Die Freude war unbeschreiblich, als endlich die ersten Pferde  unseren neuen Stall beziehen konnten. Über ein Jahr lang haben wir auf diesen Moment gewartet und es erfüllt mich mit großem Stolz, was wir (und vor allem mein Mann) in Eigenregie auf die Beine gestellt haben.

Danke auch an alle fleissigen Helfer und diejenigen, die uns immer wieder ermutigt haben, unseren Traum umzusetzen.

 

In einer kleinen Bildergalerie habe ich die Bauphase zusammengestellt:


     

Vielversprechende Hengste zum Beritt

Seit Oktober stehen zwei sehr spannende Hengste auf Hafnersholt. Der fünfjährige Fuchsschimmel Sómi frá Votmúla 1 steht im Besitz von Heidi Schwörer, Schloss Neubronn. Er soll für die FIZO nächstes Jahr vorbereitet werden und verfügt über eine sehr gute Abstammung. Zuchtinteressierte finden ihn unter seiner Lebensnummer IS2007187560 im Worldfengur. Er stammt ab von Gandálfur frá  Selfossi IS2004187660 (8,46 gesamt) und der Elitestute IS1993286113 Rut frá Kirkjubær (8,22 gesamt). Sómi ist ein extrem freundlicher und sehr eleganter Hengst. Wir sind gespannt auf 2013!

Der zweite im Bunde ist der vierjährige Sólfari -Greifi vom Rheinblickhof  CH2008102392. Sólfari ist zum Einreiten hier und wie sein Name vermuten lässt, hat er einen bekannten Vater. Dieser ist kein geringerer als Góður-Greifi frá Stóra-Hofi IS1997186008  (8,46 gesamt). Sólfaris Mutter heisst Signý vom Rheinblickhof  CH2000202102 (8,05 gesamt).

Beide Hengste sind Fünfgänger und wir freuen uns auf die nächsten Monate.


     

Neue Verkaufspferde im Herbst

Seit kurzem stehen zwei neue Komissionspferde auf Hafnersholt. Beide sind groß, Röntgenklasse 1, ekzemfrei und lassen sowohl von den Gängen als auch charakterlich keine Wünsche offen. Mehr zu dem beiden gibt es unter der Rubrik Verkaufspferde.


     

Video von Bóel

Hier ist ein schönes Video unserer Stute Bóel!

 

auch zu sehen unter folgendem Link: Bóel frá Stóra-Hofi


     

Blivar von Birkenlund und das Geburtstagsgeschenk für Thea

Ein Geburtstagsgeschenk der ganz besonderen Art (und das sogar zwei Monate zu früh) bekam Thea Schöndorfer für ihren unermüdlichen Einsatz auf Hafnersholt von mir- eine Reitstunde auf dem nun 21 Jahre alten ehemaligen deutschen Meister Blivar von Birkenlund.

Der gute „Puschel“  hat nichts verlernt und lässt die Schülerherzen höher schlagen.  Bilder sagen mehr als Worte:


      Blivar reiten macht glücklich!

Toller Praktikumsbericht von Lea Graf

Die Waldorfschülerin Lea Graf aus Ulm absolvierte im Sommer ihr dreiwöchiges Praktikum auf Hafnersholt und schickte uns kürzlich diesen wunderbaren Bericht.

Viel Spass beim Lesen-das Laden der PDF Datei dauert ein klein wenig, aber es lohnt sich!

Bericht Landbaupraktikum


     

Tvistur von Hafnersholt

Hier sind noch einige Fotos, die ich euch nicht vorenthalten will. Der selbstgezogene Tvistur von Hafnersholt wurde im Mutterleib aus Island importiert und freut sich nun nach einer grundsoliden Ausbildung über ein paradiesisches Pferdeleben im Engadin.

     

Der Westallgäuer berichtet über die MEM

Im Westallgäuer wurde kürzlich dieser Artikel über Silvia und Vonarneisti veröffentlicht:

Bitte anklicken

Danke an Benjamin Schwärzler und Mathias Becker!